Das Scholarship-Programm

 

Wie bereits in Hamburg, hat das CB auch für den Kongress in Wien ein Scholarship-Programm aufgelegt. Derzeit läuft die Akquisition der dazu benötigten Gelder noch, sodass wir derzeit nicht abschließend beurteilen können, welchen Umfang das Programm haben wird.

Geplant sind 100 Teilnehmer/innen - 20 aus Osteuropa, 20 aus Österreich und 60 aus Deutschland.

Aufgrund der für den Großteil der Teilnehmer deutlich höheren Reisekosten, hat sich das CB entschieden, die Reisekosten zu deckeln. Reisekosten können nur bis zu einer Höhe von 150,00 Euro übernommen werden.

Im Rahmen des Scholarships werden darüber hinaus vier Übernachtungen (1. Juni - 5. Juni) in einem Doppelzimmer mit getrennten Betten sowie der Kongresseintritt übernommen.

Da am 1. Juni 2005 ab 8.30 Uhr - für manche Antragsteller möglicherweise interessante - wissenschaftliche Vor-Kongress-Symposien zu den Themen Resistenzen und Toxizität laufen, hat das CB für diejenigen Scholarships, die an diesen Symposien teilnehmen möchten, ein begrenztes Zimmerkontingent reserviert. Diese zusätzliche Übernachtung vom 31. Mai auf den 1. Juni 2005 ist jedoch nicht Bestandteil des Scholarhsips und muss von den jeweiligen Interessenten aus eigener Tasche bezahlt werden! Die Kosten betragen 96,00 Euro / Person bei Unterbringung in einem Einzelzimmer und 48,00 Euro / Person bei Unterbringung in einem Doppelzimmer. Bitte beachten Sie die entsprechenden Hinweise und Felder im Antragsformular!

ACHTUNG: Es gibt zwei Fassungen des Scholarship-Antrages - eine für aus Österreich kommende Teilnehmer/innen und eine für aus Deutschland kommende Teilnehmer/innen. Bitte achten Sie beim herunterladen der Formulare darauf, dass Sie das richtige Formular herunterladen und auch an die auf diesem Formular angegebene Adresse schicken!

  • �ffnet einen externen Link in einem neuen Fenster Antragsformular für Deutschland (Download-Link an Ende der Seite)

Auf der CB-Sitzung Anfang Februar 2005 wird über die Anträge entschieden.

Das CB wird nach den folgenden Kriterien entschieden (die Reihung impliziert kein Ranking):

  • Art und Umfang der Multiplikatorentätigkeit
  • Regionale Verteilung
  • Geschlechterverteilung
  • Verteilung der Zielgruppen
  • Verteilung "alte" und "neue" Hasen (in dem Sinn, dass das Community-Board dezidiert auch relativ neu im Feld Arbeitende fördern will)
  • HIV-Status
  • Aussagekraft und Vollständigkeit der Antragsstellung

Das Community-Boards wird bei der Entscheidungsfindung die auf der operativen Ebene arbeitende Menschen mit HIV/AIDS denjenigen vorgezogen, die auf der administrativen Ebene arbeiten.

Allen Antragsstellern wird die Entscheidung zwischen dem 15. und 28. Februar 2005 schriftlich mitgeteilt.

Dateien:
Aufruf des CB, eigene praktische Projekte einzureichen Beliebt

Download

Aufruf des Community Boards, eigene, praktische Projekte zu Präsentation einzureichen.



Erstelldatum
Dateigröße
Downloads
11.03.2012
32.35 KB
949

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen