Protokoll des 4. Treffens des Community Board 2005

 

Wann: 24.11. und 25.11.2004

Wo: AIDS Hilfe München

anwesend:

  • Wiltrut Stefanek, Wien
  • Andreas Hudecek, Wien
  • Antonino Scibilia, Wien
  • Petra Klüfer, Hamburg
  • Dieter Kötz, Leipzig
  • Marco Jesse, Bremen
  • Thomas Beier, Berlin
  • Bernd Vielhaber, Eddesse

 

Michael Maier tritt mit 20.11.2004 aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen aus dem CB aus.

 

Tagesordnung:

  1. Festlegung der Moderation
  2. Festlegung der/des Protokollanten/in
  3. zeitliche Festlegung
  4. Annahme des Protokolls der 3.Sitzung
  5. Inhalte des Kongress (Workshopausarbeitungen, Vorschläge, Chairs, u.a.)
  6. Scholarship
    1. Akquise und weitere Arbeit
    2. Osteuropäer
    3. Gebärdendolmetscher
    4. Verfahrensweise der Antragsbearbeitung: Festlegung zur Bearbeitung eingegangener Anträge und Vorbereitung der Februarsitzung
  7. Sonstiges (NGO-Stände, Raumverteilung, Community Foren, Ruheraum, Finanzplan CB, nächstes Treffen, …)

 

TOP 1: Festlegung der Moderation

Dieter Kötz übernimmt die Moderation

 

TOP 2: Festlegung der Protokollanten

Wiltrut Stefanek und Antonino Scibilia übernehmen in Zusammenarbeit das Protokoll.

 

TOP 3: zeitliche Festlegung

Mi.24.11.2004 von 9 bis 19 Uhr

Do.25.11.2004 von 9 bis 15 Uhr

 

TOP 4:  Annahme des Protokolls der 3.Sitzung

Das Protokoll der 3.Sitzung wird von gesamten CB angenommen.

Die Protokollanten des jeweiligen Protokolls sorgen dafür, dass alle eingegangenen Änderungen in das Protokoll eingearbeitet werden und zum nochmaligen gegenlesen an alle rundgemailt wird. Danach gibt es eine endgültige Fassung des Sitzungsprotokolls.

 

TOP 5:  Inhalte des Kongress (Workshopausarbeitungen, Vorschläge, Chairs, u.a.)

 

Abschlussplenum / P5 (17.00-18.00):

Abschlussrede des CB: Das CB überlegt diesen Part nach außen abzugeben. Folgende Referenten kommen in Frage (Christoph Zink, Bernd Aretz). Dieser Punkt ist noch offen.

 

Abschlussevent:

Der Eintritt kostet offiziell 50 Euro. Das CB fragt bei Fr. Dr. Schmied bezüglich vergünstigter

Eintrittskarten an. (15 Euro pro Stück)

 

TOP 6: Scholarship

 

TOP 6.a: Akquise und weitere Arbeit

Die Bewerbungsfrist des Scholarship Programms läuft bis 15. Jänner 2005. Bisher gab es eine Sponsorzusage der Deutschen Pharmaindustrie für 10 Plätze.

Die Deutschen benötigen für ihr Scholarship Programm (inkl.10 Osteuropäer) 24.660 Euro. Die Österreicher benötigen 9140 Euro(inkl. 10 Osteuropäer).

Der Vertrag für die Hotelzimmer muss noch unterschrieben werden. (Wer unterschreibt?) Da ja innerhalb der Stornofrist kostenlos storniert werden kann, ist das Risiko der Unterschrift als Privatperson nicht hoch. Sollten bis zum Ende der kostenlosen Stornofrist die Finanzierung nicht geklärt sein, müsste das Scholarship Programm ohnehin abgesagt werden.

Dem Hotel wird genau mitgeteilt aus welchem Land die Teilnehmer kommen. Es wird eine geteilte Rechnung für Österreich und Deutschland geben. Es gibt daher zwei Anschriften für die Hotelrechnung (DAH und AHW).

Die Nacht vom 31.5. auf den 1.6.2004 kann auf Privatfinanzierung gebucht werden. Es muss aber Vorkassa geleistet werden. Diese läuft über die DAH. Bernd klärt dies mit Dirk ab. Petra setzt sich mit dem Hotel in Verbindung und klärt die offenen Fragen wie z.B.: Option für die Nacht 31.5-1.6.2005, Option für die Nacht 4.6.2005-5.6.2005,…

 

TOP 6.b: Osteuropäer

Bis 3.12.2005 muss eine endgültige Entscheidung gefällt werden ob Leute aus Russland, Ukraine,.. teilnehmen können (VISA-Angelegenheiten,…) oder ob wir uns nur auf ein Scholarship Programm in den EU-Länder beschränken. Andreas erkundigt sich beim Außenministerium über die Einreisebedingungen für Rumänien und Bulgarien. In der Zwischenzeit erstellt das CB eine Kontaktliste.

 

TOP 6.c: Gebärdendolmetscher:

In Österreich besteht kein Bedarf. In Deutschland gibt es 5-6 Gebärdendolmetscher, wo es sich lohnt, sie als Multiplikatoren zum Kongress einzuladen. Thomas erstellt eine Adressenliste der Gebärdendolmetscher. Es werden gezielt Gebärdendolmetscher (egal ob positiv oder negativ) im Rahmen des Scholarship Programmes zum Kongress eingeladen.

 

TOP 6.d:Verfahrensweise der Antragsbearbeitung

Wiltrut bekommt als Sekretärin des CB alle Anträge als Duplikat. Jedes Land übernimmt für ihre Leute die Auswahl. Die endgültige Entscheidung wird innerhalb des CB-Treffen am 11.2 und12.2. 2005 getroffen. Die DAH kopiert die Bewerbungen und schickt sie an die Deutschen CB Mitglieder  sowie an das CB Sekretariat. Das Selbsthilfesekretariat der AH kopiert die Anträge und gibt diese an die CB Mitglieder in Österreich weiter. Jeder erarbeitet im Vorfeld der Februarsitzung eine pro und kontra Liste.

Alle Bewerber bekommen im Vorfeld eine formelle Bestätigung, dass ihr Antrag eingegangen ist. (Serienbrief)

Ab- und Zusagen laufen über das Selbsthilfesekretariat der AHW. Die Zusage muss die Art der Kostenübernahme beinhalten. Die gesamten Daten müssen für den Kongress elektronisch gespeichert werden. Nach dem Kongress müssen diese Daten wieder gelöscht werden.

 

TOP 7: Sontiges

 

NGO-Stände:

Es muss abgeklärt werden, was den NGO-Ausstellern an Material (Tisch, 2 Stühle, Stellwand) zur Verfügung steht sowie die Größe der Stände.

Raumverteilung:

Bei der nächsten Struktursitzung muss unbedingt über die Raumverteilung gesprochen werden.

Community Courier

ist leider nicht finanzierbar und wird daher gecancelled .

Betreuung des Ruheraumes

Das CB muss sich überlegen welche Ressourcen es zur Verfügung stellen kann. Es wird überlegt bei der AHW um Unterstützung für das Einrichten sowie für die Betreuung des Ruheraumes durch EA-Mitarbeiter anzufragen.

Community Foren

Sind im Programm erwähnt, müssen aber noch geplant werden. Bisher ist kein bestimmter Raum dafür vorgesehen. Weiters muss sich das CB eine passende Zeitleiste überlegen.

Dies muss unbedingt in den nächsten Wochen geplant werden.

 

Projektvorstellung ( Primärprävention, Sekundärprävention, Selbsthilfe und Patientenselbstvertretung) in Posterform

Postergröße: 150(H)x90(B) Hier stellen sich dem CB einige Fragen: Gibt das CB hier eine Hilfestellung? Wird ein Poster angenommen hat eine Person kostenlosen Eintritt für den Kongress?

Die Posters sollten in die Posterausstellung eingebunden werden. Bernd mailt einen Entwurf für das Einreichungsformular rum. Dies wird ein geändertes Formular ähnlich wie das für die Abstraktseinreichung.

Petra entwirft einen halbseitigen Text, der alle notwendigen Informationen enthält.

 

Nächstes CB-Treffen

Freitag, 11.2.2005 (9 bis 19 Uhr) und Samstag, 12.2.2005 (9 bis 16 Uhr) in den Räumen der AHW. Wiltrut kümmert sich um den Raum. Bernd kümmert sich um die Hotelreservierung (1 Zimmer vom 11.2 auf den 12.2.2005, 3 Zimmer vom 10.2. bis 12.2.2005)

Dateien:
Warum ich als Positiver an medizinischen Kongressen teilnehme Beliebt

Download

Text von Marco Weber, der zuerst im Community-Courier - Die Kongress-Zeitung des Community-Boards des 8. Deutschen AIDS Kongresses, Nr. 1 vom 4. Juli 2001, S. 16 veröffentlich wurde.



Erstelldatum
Dateigröße
Downloads
11.03.2012
7.78 KB
377

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen